Links und Weiterleitungen

Folgende Links geben Ihnen Einblicke in die Arbeit der Projektbeteiligten und Förderer. Zudem erhalten Sie wertvolle Links zum Thema Energiesparen, Vermeidung von Müll und zur Reparatur und Wiederverwertung von defekten Gegenständen.

Ulmer Initiativkreis nachhaltige Wirtschaftsentwicklung:
Seit über 20 Jahren ist der Ulmer Initiativkreis nachhaltige Wirtschaftsentwicklung (unw) eine feste Größe in Ulm und in der Region. Die Mitglieder haben es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, das ökologische Bewusstsein zu stärken – in den Wirtschaftsunternehmen der Region und in der Bevölkerung. Als Projektförderer unterstützt der unw die energietourulm auf ihrem Weg zu einer nachhaltigen Zukunft. Weitere Infos erhalten Sie unter: UNW Online


Regionale Energieagentur Ulm:
Gemeinsam haben die Stadt Ulm, die Landkreise Neu-Ulm und der Alb-Donau-Kreis mit Partnern aus dem Bereich der regionalen Energieversorger und den Kreishandwerkerschaften die “Regionale Energieagentur Ulm” gegründet. Die Regionale Energieagentur Ulm informiert Wohnungsbesitzer sowie Eigentümer von Wohn- und Nichtwohngebäuden über den Nutzen einer energieeffizienten Gebäudemodernisierung. Natürlich gibt es auch Tipps und Beratung für den Neubau, sowie zu Haushaltsgeräten. Das Erstgespräch ist vollkommen unverbindlich und kostenfrei. Mehr über die Rea Ulm erfahren Sie auf: REA Ulm


AK Solar am Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung (ZAWiW) der Uni Ulm:
Das Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung (ZAWiW) steht für die Entwicklung und Durchführung innovativer Bildungsangebote für (ältere) Erwachsene. Die Akademiewochen, das Forschende Lernen, die Ulmer 3-Generationen Universität (u3gu) und das studium generale sind kontinuierliche Veranstaltungsformate. Im Rahmen der energietourulm war der AK Solar aktiv an der Umsetzung und Realisierung des Projekts beteiligt. Der AK Solar beschäftigt sich damit, wie die auf die Erde abgestrahlte Sonne zukünftig besser durch Photovoltaik oder Solarthermie genutzt werden kann. Einen tieferen Einblick in die Angebote des ZAWiWs und des AK Solars erhalten Sie unter: ZAWiW Online | Arbeitskreis Solar


Klimastadt Ulm:
Seit vielen Jahren engagiert sich die Stadt Ulm aktiv im Bereich Klimaschutz. Das zeigen zum Beispiel die Mitgliedschaft im Klimabündnis (seit 1993), die Solarstiftung und ihre Erfolge bei der Solarbundesliga und die Teilnahme am European Energy Award (seit 2006). Er steht für eine Kommune, die überdurchschnittliche Anstrengungen in der kommunalen Energie- und Klimaschutzpolitik übernimmt. Durch die Kooperation und Mitgliedschaft im Arbeitskreis Lokale Agenda trägt die Stadt der Tatsache Rechnung, dass die Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung ein wesentlicher Baustein zur erfolgreichen Umsetzung der Energiewende und Erreichung der angestrebten Klimaschutzziele ist. Die energietourulm soll in attraktiver und wirksamer Weise dazu beitragen, dem Bürger die wesentlichen Inhalte und Informationen in diesem Bereich zu vermitteln. Auf der Website der Klimastadt finden sich zudem viele weitere nützliche Links zum Thema Energiesparen und energieeffizientem Sanieren: Klimastadt Ulm


lokale agenda 21 ulm:
In Rio trafen sich 1992 die Staats- und Regierungschefs aus 178 Ländern zu einer Konferenz über "Umwelt und Entwicklung". Dabei unterzeichneten sie die Agenda 21, ein weltweites Handlungsprogramm für das 21. Jahrhundert, eine Auflistung all dessen, was zu tun ist, um eine nachhaltige Entwicklung zu erreichen. Die Lokale Agenda 21 Ulm beschäftigt sich mit dem, was vor Ort, in Ulm getan werden soll, um die Stadt zukunftsfähig zu machen. Sie soll in einer Zusammenarbeit von Politik, Stadtverwaltung, Bürgerinnen und Bürgern und Wirtschaft vor Ort erarbeitet werden. Informationen zu Projekte, Veranstaltungen und Beteiligungsmöglichkeiten finden Sie unter: Lokale Agenda 21 Ulm


Hochschule Neu-Ulm:
Als wissenschaftlicher Partner hat die Hochschule Neu-Ulm das Projekt der energietourulm im Bereich der Kommunikation und Wissensvermittlung begleitet und unterstützt. Die Hochschule kommt, durch Projekte wie der energietourulm, ihre Verantwortung nicht nur gegenüber Studierenden nach, sondern auch gegenüber ihrer Um- und Mitwelt. Durch die Weitergabe und gemeinsame Generierung von Wissen werden Anspruchsgruppen befähigt zielgerichtet zu kommunizieren und Wissen zum Thema Nachhaltigkeit weiter zu geben. Mehr Informationen zur Hochschule erhalten Sie unter: Hochschule Neu-Ulm


Solarstiftung:
Die Solarstiftung wurde im Solarjahr 1995 von den Städten Ulm und Neu-Ulm und den Stadtwerken Ulm/Neu-Ulm GmbH gegründet. Zentrales Ziel der Solarstiftung ist die Verbesserung der Rahmenbedingen zur Nutzung erneuerbarer Energien in der Region. Dazu hat die Solarstiftung ein Netzwerk zwischen Anbietern und Nachfragern geschaffen, mit dem Zweck, das vorhandene Know-How optimal zu nutzen. Dies gilt sowohl für den Bereich der Wissenschaft und Forschung, als auch für Wirtschaft und Bildung. Die Solarstiftung ist Ansprechpartner, initiiert Projekte, bringt Akteure zusammen und fördert diese: Solarstiftung


Umwelt macht Schule:
Unter dem Motto „Umwelt macht Schule“ machen sich alle Ulmer Schulen auf den Weg, das Thema Nachhaltigkeit in der Gesellschaft stärker zu integrieren. Im Jahr 2017 unterstützte die Stadt Ulm verschiedene Projekte und Aktivitäten mit einer Fördersumme in Höhe von 24.000 Euro. Durch die Aktion konnten in Schulen in Ulm im Jahr 2017 eine Millionen Kilowattstunden Wärme, 100.000 Kilowattstunden Strom und 1.600 Kubikmeter Wasser eingespart werden. Weitere Informationen zum Projekt und den Beteiligten finden Sie unter folgender Verlinkung: Umwelt macht Schule


Entsorgungs-Betriebe der Stadt Ulm (EBU):
Die Entsorgungsbetriebe der Stadt Ulm bieten neben Ihren Serviceleistungen rund um das Thema Entsorgung auf ihrer Homepage einen Tausch- und Verschenkmarkt. Hier können alle interessierten Bürger Gegenstände zum Tauschen oder Verschenken anbieten, selber Suchgebote aufgeben und durch die Weiterverwertung das Abfallaufkommen senken. Produkte finden eine Zwei- oder Drittnutzung und gleichzeitig wird die Umweltbelastung gering gehalten. Wenn auch Sie Lust haben etwas zu verschenken, zu tauschen oder selbst auf der Suche nach einem Artikel sind, dann schauen Sie unverbindlich auf: EBU Tauschbörse


Reparatur Café Ulm:
Das Reparatur Café Ulm ist ein offenes Café, in dem Fachleute ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten anbieten, um gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern defekte Gegenstände in Gang zu setzen. Dies reicht von einer Taschenlampe, über eine Kaffeemaschine bis hin zu einer Waschmaschine. Unter der Anleitung und dem geschulten Blick der Fachkräfte können Bürgerinnen und Bürger somit ihre eigenen Produkte reparieren, die Nutzungszeit verlängern, sich Wissen aneignen und gleichzeitig den eigenen Geldbeutel schonen. Lediglich die benötigten Teile der Reparatur müssen selbst gezahlt werden.

Das Reparatur-Café Ulm hat alle zwei Wochen für einige Stunden geöffnet. Wenn Sie mehr über das Reparatur Café, die nächsten Termine und die Personen dahinter erfahren möchten, besuchen Sie die Homepage unter: Reparatur Café Ulm


CO2 Online:
Die Webseite von CO2 Online ist ein Online-Ratgeber, der Mietern, Immobilienbesitzern und Unternehmern Unterstützung rund ums Energiesparen anbietet. Neben praktischen Tipps zur Energieeinsparung im Alltag werden auch Informationen zur energetischen Sanierung und für größere Umrüstungsvorhaben (bspw. dem Wechsel eines Heizsystems) gegeben: CO2 Online


Initiative Energie Effizienz:
Initiative und Online-Datenbank der deutschen Energieagentur (dena), die Privathaushalten kostenfreie Informationen rund um effiziente Energienutzung und den Verbrauch von Haushaltsgeräten, Unterhaltungs- und Informationstechnik bietet. Durch die Onlineplattform kann ein systematischer Blick auf Ausstattung und das tägliche Nutzungsverhalten geworfen werden und mit einfachen Maßnahmen der Energieverbrauch reduziert werden: Initiative Energie-Effizienz


Disclaimer:
Die Webseite der energietourulm enthält Verknüpfungen zu Webseiten Dritter. Für die Haftung der Inhalte sind die Betreiber der Webseite selbst zuständig. Die energietourulm hat bei der erstmaligen Verknüpfung der Links die externen Inhalte daraufhin überprüft, ob Rechtsverstöße bestehen. Zum Zeitpunkt der Betrachtung waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Die energietourulm hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der verknüpften Seiten. Eine dauerhafte Kontrolle der externen Verlinkungen ist für die energietourulm ohne konkrete Hinweise auf Rechtsverstöße nicht zumutbar. Im Falle eines Verstoßes oder der Missachtung von Gesetzen oder Rechten durch die Inhalte der verlinkten Webseiten werden diese unverzüglich gelöscht.